Das Vermächtnis ist keine Erbeinsetzung.

Für den Bedachten begründet es lediglich im Erbfall das Recht,
von dem Erben den vermachten Gegenstand
(z.B. einen Geldbetrag, eine Sache, ein Recht) zu fordern.

Der Vermächtnisnehmer hat also lediglich einen schuldrechtlichen
Anspruch gegen den Erben.