Das Erbschafts- und Schenkungssteuergesetz (ErbStG) wurde mit Wirkung zum 01.01.2009
reformiert. Damit kam der Gesetzgeber gerade noch termingerecht seiner Verpflichtung
aufgrund des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG) vom 07.11.2006
nach, eine verfassungskonforme Neuregelung des ErbStG zu schaffen.

Die neue Rechtslage führt in der Regel zu beträchtlich erhöhten Bemessungsgrundlagen,
z.B. bei Immobilienvermögen. Die nunmehr vorgesehenen Verschonungen bei Betriebs-
vermögen sind kompliziert und mit langen Behaltensfristen verbunden.

Andererseits ist bei Übertragung von Vermögen unter Nießbrauchvorbehalt der
kapitalisierte Wert des Nießbrauchs berücksichtigungsfähig, so dass diese
Gestaltung in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird.

Im Rahmen der Nachfolgeplanung richten wir unser Augenmerk daher auch besonders
auf die erbschafts - und schenkungssteuerlichen Auswirkungen. Auf Wunsch erstellen
wir für Sie bei Übertragungen zu Lebzeiten auch die Schenkungssteuererklärung.

Nach dem Eintritt eines Erbfalles erstellen wir für Sie   Zu beachten ist, dass für Erbfälle vor dem 01.01.2009 das ErbStG in der bis zum
31.12.2008 geltenden Fassung gilt.

Im Hinblick auf die Erbschaft - und Schenkungssteuer gilt es die weitere Entwicklung
in der Politik im Auge zu behalten, da die Änderung der Erbschaft - und Unternehmens-
besteuerung seit der Bundestagswahl wieder diskutiert wird und eine erneute Änderung
nach dem Regierungswechsel nicht ausgeschlossen ist.